Über die Band

Die beiden Münchner Songkumpanen gehen in die zweite Runde. Nachdem sie ihr Debutalbum "Der fette Tanz des Lebens"  seit 2017 auf etlichen Konzerten, Bühnen, in TV- und in Radioshows präsentiert haben, arbeiten sie jetzt mit Hochdruck am neuen Album.

2018 waren sie mit einem neuen Liveprogramm  in der Republik unterwegs. Jetzt wird geschrieben, komponiert und im Studio am neuen Werk gearbeitet.

Umtriebig waren die zwei Musiker und Produzenten seit dem Debut-Release: Der Film „Wink“ mit Kupfermusik gewinnt Preise über Preise in den USA, das Curves Magazin bestellte einen Soundtrack für ein Video vom Stilfser Joch und mit seinem Debutalbum war Kupfer schon im TV (u.a auf ZDF, 3Sat und BR) und auf mehreren Akustik-Touren zu sehen.

So fing alles an:

Flade und Weyerer lernten sich kennen, als die „Kapelle Weyerer“ als Tourband der Jazz Echo-gewinnerin und Schauspielerin Jasmin Tabatabai unterwegs war. Seit dem letzten hochgeprie-senen Album der Kapelle ließ sich der „Indie–Poet Weyerer“  Zeit für neue Songs und ein neues Projekt. Er schrieb international prämierte Filmmusik für´s Independent Kino, produzierte Alben und Songs anderer Bands wie zum Beispiel die Alternativ-hymne „Never“ der  Iren „All the Luck in the World“, die später als Soundtrack einer weltweiten TV-Kampagne zu hören war.

In eigener Sache und als Sideman war Stefan Weyerer live schon in ganz Europa und den USA zu sehen und arbeitet als Studio- und Livemusiker auch weit über die Grenzen des Pop hinaus.

Flade war schon mit 16 Jahren als Tournee- und Studiomusiker gefragt. Inzwischen ist er auch international gebucht. Auf der Bühne war er in den letzten Jahren u.a. mit Nick van Eede, Chaka Kahn, Mike Stern und Aura Dione zu hören.

Logisch, dass die beiden Kupferprotagonisten ihre Tracks selbst produzieren und fast alle Instrumente selbst einspielen. 

 

Die Story zumVideo von "Normalsein ist Wahnsinn":

Die US-amerikanische Filmemacherin Monika Petrillo war begeistert vom KUPFER! Album und bestellte prompt Musik für ihren neuen Kurzfilm „Wink“ bei dem Duo. Und so entstand eine ganz besondere künstlerische Verbindung. Für das erste KUPFER Musikvideo zum Song „NORMAL SEIN IST WAHNSINN“ stellte sie ihr komplettes Filmmaterial zur Verfügung. Und so erzählen Video und Film zwei Seiten einer Geschichte: Ein Goldfisch, ein Hochzeitsstag und die Erkenntnis wie nahe das, was wir als „normal“ bezeichnen, dem Wahnsinn ist. (Filmtrailer hier)

Kurze Bio von Monika:

Monika Petrillo wuchs in Deutschland auf, wo sie Kinderhauptrollen in TV- Filmen wie Pumuckl oder das Feurrote Spielmobil spielte. So entdeckte sie schon früh ihre Liebe zum Filmemachen.

Sie emigrierte in die Staaten und etablierte sich dort als Script Supervisor in der Filmindustrie. In über 65 Kino- und TV- Filmprojekten wirkte sie in den letzten Jahren mit. Ihre erste Dokumen-tarfilm-Regiearbeit "Flyabout" debutierte auf dem SXSW Festival. Sie ist leidenschaftliche Amateurpilotin und zweifache Mutter.

www.monikapetrillo.com